Zonta Club Paderborn ehrt 3 Schülerinnen für ehrenamtliches Engagement – 1.000 Euro Preisgeld vergeben

v.l.n.r.: Claudius Hildmann, Schulleiter Gymnasium St. Michael; Sabine Kramm, stellv. Bürgermeisterin der Stadt Paderborn; Leonie Maria Brinksmeier (2. Platz); Julia Rüthing (1. Platz); Gela-Marie Heimann (3. Platz); Angelika Schomberg, Komiteevorsitzende Zonta Club; Elke Schröder, Vize-Präsidentin des Zonta Clubs Paderborn, 

Zum 18. Mal lobte der Zonta Club Paderborn den Young Women in Public Affairs Award (YWPAA) aus. Bei diesem Wettbewerb werden 16-19 jährige Schülerinnen von Paderborns Gymnasien, Gesamt- und Berufsschulen ausgezeichnet, die sich im besonderen Maße sowohl im schulischen als auch im privaten Umfeld ehrenamtlich engagieren. In diesem Jahr haben sich 13 junge Frauen von 7 verschiedenen Schulen um den Preis beworben. Das Preisgeld beträgt insgesamt 1.000 Euro. Die erste Preisträgerin nimmt außerdem an weiteren internationalen Wettbewerben teil.

Nach zwei Jahren Zwangspause durch Corona konnte die feierliche Preisverleihung erstmals wieder in Präsenz stattfinden.  In der Aula des Gymnasiums St. Michael konnten Schulleiter Claudius Hildmann und Angelika Schomberg, Komiteevorsitzende des Zonta Clubs Paderborn, rund 60 Gäste begrüßen. In ihrer Laudatio betonte Schomberg: „Es ist unserem Club sehr wichtig, mit diesem Award ein Zeichen zu setzen und mit Nachdruck darauf hinzuweisen, dass es unter uns junge Frauen gibt, die wesentlich mehr tun als ihre Pflicht. Gerade in diesen unruhigen Zeiten kann ehrenamtliches Engagement nicht hoch genug geschätzt werden.“

Erster Preis für Julia Rüthing vom Gymnasium St. Michael (500 Euro)

Julia besucht die Q 2 des Gymnasiums St. Michael. Die Aufgaben, die sie im Schulleben übernommen hat, sind verantwortungsvoll und sehr vielfältig. Sie ist seit vier Jahren Mitglied der Schülervertretung und vertritt die Schülerschaft in der Schülerkonferenz und im Stadtjugendrat. Seit zwei Jahren ist sie Schülersprecherin. Sie war unter anderem beteiligt an der Leitung, Koordination und Durchführung des Projekttags „Schule ohne Rassismus-Schule mit Courage“ sowie an der Planung und Ausführung von Aktionen zugunsten der Paderborner Tafel. 

Außerschulisch liegen ihr die Politik und das damit verbundene strukturierte Arbeiten sehr am Herzen. Als aktuelle Vorsitzende des Stadtjugendrates vertritt sie alle Paderborner Jugendlichen. Zudem leitet sie in der Gemeinde St. Georg seit fünf Jahren die Messdienergruppe und begleitet Jugendgruppen und plant Zeltlagertage.

Zweiter Preis für Leonie Maria Brinksmeier vom Goerdeler Gymnasium (300 Euro)

Leonie Maria besucht im Goerdeler Gymnasium die Q2. Sie gehört seit 6 Jahren der Schülervertretung an, ist stellv. Schülersprecherin, stellv. Stufensprecherin, Kassenwartin und Mitglied im Schulausschuss der Stadt Paderborn und im Stadtjugendrat. 

Sie unterstützt zahlreiche Projekte, die die Multikulturalität an der Schule stärken und stützen. Besonders engagiert ist sie bei der Schulkleidung, die aus fairem Handel und zu fairen Preisen zu erwerben ist. Leonie Maria zeichnet sich durch großen Einsatz, Wissbegierde und Kooperationsfähigkeit aus.  

Außerschulisch ist sie in der Kirche und in der Politik aktiv. Sie ist Mitglied im Stadtjugendrat Paderborn und Vertreterin des Schulausschusses, wo sie sich politisch für die Belange der Jugendlichen in Paderborn einsetzt. 

Dritter Preis für Gela-Marie Heimann vom Gymnasium Theodorianum Paderborn (200 Euro)

Gela-Marie besucht die Q2 des Gymnasiums. Im Schuljahr 2020/2021 hat sie als Schülersprecherin mit ihrem Team die Schülerschaft hervorragend durch das erste Coronajahr gebracht. Trotz Lockdown und Schulschließungen ruhte die SV-Arbeit nicht. Als Tutorin in der Schülerfirma THEO Go! Gibt sie Nachhilfe, ist im Schulorchester und in der Rechtskunde AG aktiv. Sie ließ sich als Sporthelferin und Teamerin ausbilden und übernahm dadurch erste Führungsaufgaben. 

In ihrer Freizeit gehört ihre Leidenschaft dem Sport und der Politik. Seit 2014 spielt sie Inlineskatehockey und als einziges Mädchen versucht sie, sich für mehr Teamgeist und Fairness einzusetzen. Letztes Jahr machte sie zudem den Trainerschein. Im Stadtjugendrat fordert sie sich selbst heraus, für ihre Überzeugungen bedacht und kreativ einzustehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.